Vorlesetag in der Grundschule

 

Wie auch in den letzten Jahren nahm die Grundschule in Heidesheim auch dieses Jahr am bundesweiten Vorlesetag teil. In diesem Jahr fand der Vorlesetag unter dem Motto „Sport und Bewegung“ statt. In der ersten Pause versammelten sich 15 ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser in der Bücherei der Schule. Die Gäste wurden von der Schulleiterin Frau Hommel und jeweils einem Kind aus jeder Klasse herzlich begrüßt. Danach wurden die Vorleserinnen und Vorleser von den Kindern in die jeweiligen Klassen begleitet, wo sie der Klasse ein von ihnen vorher ausgewähltes Buch präsentierten. Aufmerksam und gespannt lauschten die Schüler den interessanten Geschichten und fanden es schade, als die Vorlesestunde zu Ende war.

Der Vorlesetag zeigt immer wieder, wie wichtig das Zuhören und das Versinken in einer Geschichte auch heute noch ist. Ein großer Dank geht an die Vorleserinnen und Vorleser, die sich im Rahmen des Vorlesetages engagiert haben.

 

Es grüßt das Team der Grundschule an der Sandmühle

 

 

Schmetterlinge im Anflug!

Grundschule Heidesheim aktiv im Natur- und Artenschutz

 

Samstag, der 19.10.19, war ein ganz besonderer Tag für die Grundschule an der Sandmühle in Heidesheim!

Viele große und kleine Helfer nahmen Spaten, Rechen, Eimer und weiteres Werkzeug in die Hand und bearbeiteten den hinteren Teil des weitläufigen Außengeländes der Schule, um eine Schmetterlings- und Insektenwiese auf dem schuleigenen Gelände anzulegen.

Ein Projekt, das seinen Ursprung im Unterricht der letztjährigen zweiten Klassen fand:

Herr Loer, der Vater eines damaligen Zweitklässlers und selbst Pädagoge, durch und durch mit tiefer Liebe zur Natur und Artenerhaltung, führte in allen vier zweiten Klassen ein Vorhaben rund um die Entwicklung von Schmetterlingen durch.

Über die handlungsorientierte und tiefe Auseinandersetzung der SchülerInnen mit der Thematik entstand der Wunsch nach dem nun umgesetzten Projekt. Fundiert durch eine Begutachtung des geeigneten Standortes durch den BUND Rheinlandpfalz sowie einem Schmetterlingsexperten vom BUND Mainz-Bingen und NABU, wurde am vergangenen Samstag in den durch Helferkraft vorbereiteten Boden speziell gemischtes Saatgut für eine Schmetterlingswiese eingebracht - ein weiterer Beitrag für ein „blühendes Rheinhessen“. Weitere regionale Pflanzen wie Storchschnabel, Brennnessel, Faulbaum, ein Thymianweg etc. wurden ebenfalls gesetzt sowie Nistmöglichkeiten für Wildbienen und Hummeln geschaffen.

Das Ziel: Möglichst viele Schmetterlingsarten sowie Insekten anzulocken und eine gedeihende Umgebung für folgende Generationen zu schaffen.

Eltern und SchülerInnen bewiesen dabei eifrigen Einsatz. Und nun kann er kommen, der Bläuling, eine Schmetterlingsart, die in Rheinhessen bislang nur noch an zwei Standorten zu finden ist.

Ein bisschen Geduld müssen alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule aber noch mitbringen, denn die Wiese wird sich erst im kommenden Frühjahr zur Blüte aufschwingen…

Wir werden weiter berichten!

 

Unser Sportfest an der GSH

 

Am 19.09.2019 fand unser großes Sportfest auf der Sportanlage in Heidesheim statt. Als Schulgemeinschaftserlebnis, besonders für die neuen Erstklässler, galt es Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte sportlich miteinander zu verbinden.  Zudem sollten die altersgemäßen Disziplinen Spaß an sportiver Bewegung vermitteln, die Klassengemeinschaft stärken und die Gelegenheit bieten, die eigenen Leistungsmöglichkeiten und -grenzen zu erfahren. Daher nahmen alle Jahrgangsstufen erfolgreich an diesem Tag teil.

Zum Gelingen trugen viele Eltern bei, die das Fest in unterschiedlichen Funktionen als hochmotivierte Helfer erst möglich machten. Die Lehrerinnen und Lehrer fungierten als Riegenführer, indem sie ihre Teams betreuten, begeistert anfeuerten und taktisch exzellent einstellten.

Doch zunächst begrüßte am Morgen unsere Schulleiterin, Frau Hommel, alle Anwesenden mit einer herzlichen Rede und dem Schlachtruf des Tages: „GSH wir sind da, wir gehen nicht fort, wir machen Sport.“

Das anschließende Aufwärmprogramm zu Musik leiteten Frau Benz und Frau Schüll, die alle Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte zum Tanzen mitrissen.

Bei den dann stattfindenden Wettbewerben stand die Kinderleichtathletik rund um die Themen „Laufen, Springen, Werfen und Stoßen“ im Fokus. Dabei ermöglichten wir für jede Jahrgangstufe ein anderes Sporterlebnis, so dass alle Kinder nach vier Jahren die Leichtathletik abwechslungsreich und vielfältig kennenlernen.

In Jahrgangsstufe eins durften sich die Kinder mit viel Spaß an einem Klassenweitsprung, an einem Bierdeckelsammellauf und an dem Wurfspiel „Saustall“ als Team erproben.

In Jahrgangsstufe zwei lernten die Kinder die Disziplin „Stabweitsprung“ kennen und durften sich an diesem ausprobieren. Beim Wurfheulergolf und bei einer Transportstaffel sammelten die Kinder gemeinsam Punkte für ihre eigene Klasse.

In der dritten Jahrgangstufe gaben die Klassen beim Sechs-Tage-Rennen, beim Zonenweitsprung auf Zeit und beim Medizinballstoßen ihr Bestes.

Bei den Jahrgangstufen eins bis drei handelte es sich bei allen Disziplinen um Klassenwettkämpfe. Ab der vierten Jahrgangstufe erfuhren die Kinder die Leichtathletik als Individualsportart. Wichtig war uns hierbei, dass die Schüler*innen ihre eigenen Fähigkeiten besser einschätzen und sich in Wettbewerbssituationen bewähren lernen. Auch deshalb traten die Kinder im Risikosprint, Risikowurf und Zonenweitsprung in einer Einzelwertung an.

Alle Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte hatten viel Spaß an der Bewegung (ja, auch die Erwachsenen traten in einer Staffel an) und genossen es sichtlich den Tag gemeinsam zu verbringen und sich über den Sport auch menschlich noch näher zu kommen.

Wenige Tage später, bei einer unserer Schulvollversammlungen, erhielten alle Kinder eine Urkunde mit den erfolgreich abgeschlossenen Disziplinen und wurden festlich für ihre Leistung geehrt. 

Im Namen unserer Schüler*innen bedanken wir uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Helfenden für die Unterstützung!