Arbeitsschwerpunkte Sport, Musik, Lesen und soziales Lernen

Sport

Neben Sport- und Schwimmunterricht nehmen die Kinder an zahlreichen regionalen Wettkämpfen teil. Viele Klassen machen jährlich das Lauf- und das Sportabzeichen. Der Sportspieletag, ein alternatives Sportfest bei dem in Teams gekämpft wird, erfreut sich großer Beliebtheit und in naher Zukunft können auch wieder Bundesjugendspiele auf unserer neu gebauten Sportanlage hinter dem Haus stattfinden. Auch im Ganztagsangebot haben Sport-AGs einen festen Platz, es gibt Bewegungsangebote wie Trampolin, Hockey, Fußball, Tanzen, Ballspiele und Rhytmische Bewegung.

 

Musik

Auf Grund der Vielzahl an Musiklehrern findet der Musikunterricht ausschließlich durch Fachlehrer statt. Die Schule ist sehr gut mit Musikinstrumenten ausgestattet, fast alle Klassen beginnen im zweiten Schuljahr mit dem Flötenspiel und haben meist danach die Möglichkeit die Grundzüge des Keyboardspiels zu erlernen. In diesem Schuljahr starten wir mit der ersten Bläserklasse, das Projekt wird durch den Förderverein und die Ehrenamtsförderung des Kreises unterstützt und eine Kooperation mit den Instrumentallehrern der katholischen Kirchenmusik Heidesheim besteht. Auch in der GTS haben die Kinder die Möglichkeit Flöten oder Keyboard zu wählen.

 

Soziales Lernen

In allen Klassen wird der Klassenrat angebahnt oder bereits praktiziert. Dieses Klassengremium mündet vier Mal jährlich in der Schulversammlung, die von Kindern moderiert wird und Themen besprochen werden, die die gesamte Schulgemeinschaft betreffen. Auch Ehrungen und kleine Vorführungen finden in diesem Rahmen statt, was ein großes Gemeinschaftsgefühl vermittelt. Weiter nehmen die Kollegen gerade an Fortbildungen zum Thema Klassenrat und Streitschlichtung teil. In den ersten Klassen beginnt ein "Streitschlichterkurs", der sich über die nächsten Jahre fortsetzen soll, hier werden wir von Frau Hattendorf und unserer Schulsozialarbeiterin, Frau Trabert, unterstützt. Im dritten Schuljahr findet das Projekt "Komm wir finden eine Lösung" statt, auch hier geht es darum, die Klassengemeinschaft zu stärken und Konflikte gewaltfrei zu lösen. Das Projekt wird vom Kinderschutzbund angeboten und zum Großteil durch den Förderverein finanziert.

 

Lesen
Zusätzlich hat die Gesamtkonferenz beschlossen in den Jahrgängen, sofern möglich, folgende Leseförderaktivitäten einzurichten:
antolin: In den Klassen 2-4 wird das Programm antolin eingeführt. Dieses bietet ein umfassendes Angebot an Fragebögen zu Gelesenem, qualitative und quantitative Rückmeldungen für Eltern, Lehrer und Schüler. 
Bibliotheksbesuche: Durch regelmäßige Büchereibesuche und wöchentliche Ausleihmöglichkeiten in der Schulbücherei wird ein Leseanreiz geboten. Gelesene Bücher können anschließend im Unterricht vorgestellt werden. Unterstützt wird die Schulbücherei durch großzügige Geld- und Buchspenden von Seiten des Fördervereins. Ergänzend sind die Kinder, auch klassenweise jederzeit in der katholischen Bücherei in Heidesheim willkommen. Frau Borsekowski organisiert hier gerne Schnuppertermine.
Klassenlektüren: Im Unterricht werden regelmäßig Ganzschriften gelesen und bearbeitet. Wichtig ist hier auch der Aspekt, dass eine solche Ganzschrift für einige Kinder das einzige Buch ist, das sie selbst besitzen. Ergänzt wird dies durch ein umfangreiches Repertoire an Ganzschriften, welche die Schule als Klassensätze mit Unterstützung des Fördervereines anschaffen konnte. Hinzu kommen Materialien zur inhaltlichen Aufarbeitung.
Lesemütter: In die einzelnen Klassen kommen regelmäßig und ehrenamtlich LesehelferInnen, die das wichtige tägliche Lesen unterstützen.
Computerprogramme: Im Computerraum sind verschiedene Lernprogramme zum Thema Lesen (wie z.B. „Lernwerkstatt“) installiert, die individuelle Übungen mit differenzierten Leistungsstufen ermöglichen.

 

Neue Medien

Seit Beginn dieses Schuljahres haben wir in Sachen "neue Medien" gründlich aufgerüstet. Zwei weitere Klassenräume sind mit Smartboards ausgestattet, jede Klasse verfügt über einen internetfähigen PC und ein mobiler Computerraum in Form von zwei Laptopwagen mit je zehn Laptops steht allen Klassen zur Verfügung. Neben Lernprogrammen können auch Kindersuchmaschinen im Internet genutzt werden.